Hygienekonzept für unsere Gottesdienste

Hygienekonzept der Evang.-Luth-Kirchengemeinde Neukirchen

anlässlich der Wiederaufnahme von Gottesdiensten zum 17. Mai 2020

 

Mit Beschluss des Kirchenvorstandes vom 30. April 2020 gilt, gemäß der „Grundsätze zum Schutz der Gesundheit in Gottesdiensten in Zeiten der Corona-Pandemie und Empfehlungen für ein Infektionsschutz-Konzept vor Ort in der ELKB“ und unter Berücksichtigung der „Gemeinsamen Verpflichtung der katholischen (Erz-) Diözesen Bayerns und der evangelischen Landeskirche Bayern im Hinblick auf eine Erlaubnis von gottesdienstlichen Versammlungen in Kirche“, folgendes Hygienekonzept für alle Gottesdienste in unserer Kirche:

 

  • Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist sowohl während des Gottesdienstes als auch auf dem gesamten Gelände der Kirchengemeinde Pflicht.
  • Auf einen Mindestabstand zwischen allen Teilnehmenden von 2 Metern (in alle Richtungen) wird geachtet. Dadurch ergibt sich für unsere Kirche die maximale Zahl von 25 Sitzplätzen bei Einzelbelegung. Die Plätze sind farblich markiert.
  • Der Abstand von zwei Metern ist auch beim Betreten und Verlassen der Kirche einzuhalten.
  • Das Kirchenschiff wird vom Kirchhof aus betreten. Die Empore ist normal zugänglich. Beide Türen stehen offen. 
  • Die Gottesdienstbesucher werden von einem Sicherheitsteam (mind. 1 Mitglied des Kirchenvorstandes) freundlich begrüßt und auf die Hygienemaßnahmen hingewiesen.
  • An der Türe zum Kirchhof steht ein Stehtisch mit Desinfektionsmittel für die Hände. Mund-Nase-Schutz wird bereitgehalten, falls ein Gottesdienstbesucher diesen vergessen hat. Gleiches gilt für den Aufgang zur Empore.
  • Das Sicherheitsteam zählt die Gottesdienstbesucher um die zulässige Zahl einzuhalten.
  • Gesangbücher liegen nicht aus, dürfen aber von zu Hause mitgebracht werden.
  • Während des Gottesdienstes wird auf längeres Singen verzichtet.
  • Es gibt keinen Klingelbeutel.
  • Der Liturg predigt nicht von der Kanzel.
  • Für die Kollekte am Ausgang stehen Körbchen bereit.
  • Am Ende des Gottesdienstes verzichtet der Liturg sich am Ausgang persönlich von den Gottesdienstbesuchern zu verabschieden.
  • Um ein zügigeres Verlassen der Kirche zu ermöglichen und damit sich die Gottesdienstbesucher leichter verteilen können, werden beide Ausgänge zum (Kirchhof und zur Straße) geöffnet.
  • Nach dem Gottesdienst werden die Sitzplätze vom Sicherheitsteam desinfiziert.
  • Um die Hygiene auch für Mesner und Team sicherzustellen, stehen in der Sakristei Desinfektionsmaterial und Einweghandschuhe bereit.
  • Dieses Hygienekonzept wird in Schaukasten und Gemeindebrief veröffentlicht. Im Kirchenanzeiger der Zeitung wird auf das Mitbringen von Mundschutz und Gesangbuch hingewiesen.
  • Um niemanden ausschließen zu müssen, wird um vorherige Anmeldung gebeten.